Seelenfutter Bildtafel

Du findest Dein wahres Selbst nicht wie ein verlorenes Geldstück in einer alten Hose hinten im Schrank. Dein wahres Selbst kann nicht verloren gehen. Die Frage ist eher, was alles verlernt und losgelassen werden will, damit Du Dich erinnern kannst.

Was ist eigentlich genau das »wahre Selbst«? Ich kann das nicht richtig greifen? So und so ähnlich kommen immer wieder Fragen hier an und ich kann nur sagen: Willkommen im Club. Mir geht es genauso.

Ich mag auch den Begriff nicht so gerne, weil ein »wahres« Selbst irgendwie impliziert, es gebe auch ein »falsches« Selbst, das wir lieber ganz schnell loswerden sollten.

Ich mag deshalb lieber den Begriff vom »tiefen Selbst«. Es erinnert uns daran, dass wir mehr sind als das, was wir gerade zu sein glauben, und mehr als die Glaubenssätze, die wir in uns tragen.

Und diese Erinnerung hilft uns, (fast) alle Problem zu lösen. Davon bin ich überzeugt und darum geht es heute im Podcast.

Ich wünsche Dir viel Freude damit und freue mich auch sehr über Feedback – und vielleicht hast Du ja auch eine Frage, dann immer her damit.

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

Pace e bene,

br. Jan

 

ATEMPAUSE

EINATMEN
Mein tiefes Selbst weiß sich geliebt.

AUSATMEN
Ich schaue nüchtern und mit Liebe an, was ist.

JOURNAL

Was gilt es zu verlernen und loszulassen, damit Du Dich erinnern kannst?

EINE STIMME AUS DEM GROSSEN KREIS

»Der Gang durch die Eremos-Wochen brachte Ruhe, Gelassenheit, Freude und Dankbarkeit. Der Blick und die Aufmerksamkeit für das, was um mich rum passiert und lebt, ist gewachsen. Das ist schon viel!«

Ulla
EREMOS-WOCHEN

PERLENGEBET

… der mit uns auferstanden ist.

Rauhnächte

Pin It on Pinterest

Share This