Seelenfutter Bildtafel

Unterschätze niemals die heilende Wirkung von Schönheit.
Florence Nightingale (1820-1910)

Florence Nightingale gilt als Begründerin der modernen Krankenpflege. Ihr Geburtstag heute liefert den Anlass für den internationalen Tag der Krankenpflege.

Nightingale lebte im Zeitalter der Medizin, denn im 19. Jahrhundert wandelten sich die Siechenhäuser, in den die Kranken aufbewahrt wurden, in Krankenhäuser, wo es um Therapie und Heilung ging.

Das Zitat überrascht mich, denn in der modernen Medizin ist kaum Platz für Fragen der Ästhetik.

Und was ist überhaupt Schönheit?

Ist Schönheit Perfektion? Oder hat Schönheit mehr mit Vollständigkeit und Ganzsein zu tun?

Letzteres würde bedeuten, dass Schönheit auch die Brüche des Lebens mit einbezieht, so wie es in dem alten Segensgebet zum Ausdruck kommt, das wir bei barfuß+wild gerne verwenden. Hier einmal die Langfassung:

Ich umarme in mir das Starke und das Schwache,
das Gesunde und das Kranke,
das Heilgebliebene und das Zerbrochene,
das Junggebliebene und das Altgewordene,
das Geliebte und das Ungeliebte,
die Ruhe und die Unruhe,
das Vertrauen und die Angst,
das Gelingen und das Misslingen,
den Glauben und den Unglauben,
das Helle und das Dunkle.

Ich schließe mich ein in diesen inneren Raum der Stille, in dem das Reich Gottes in mir wohnt. Denn dort bin ich frei, heil und ganz, ursprünglich und authentisch, rein und klar und daheim.

Du,
große Liebe,
kehre ein in dieses Haus
und lass deine heiligen Engel darin wohnen.
Sie mögen uns in Frieden behüten
und dein heiliger Segen sei allezeit
über uns
und um uns
und in uns.
Darum bitten wir durch Christus
in allen heiligen Namen Gottes.
Amen.

Pace e bene

br. Jan

ATEMPAUSE

EINATMEN
Ich umarme in mir das Starke und das Schwache.

AUSATMEN
Ich bin frei, heil und ganz ursprünglich.

JOURNAL

Was ist für Dich Schönheit?

EINE STIMME AUS DEM GROSSEN KREIS

»Ich habe die Eremos-Wochen als heilend erlebt, was ein sehr großes Geschenk ist. Geändert hat sich, dass in mir wieder etwas ins Fließen kommen konnte, was lange Zeit versperrt war. Zum ersten Mal seit ewiger Zeit war es wieder möglich, in die Kreativität zu gehen, es war wie eine Erlösung. Ich bin unendlich dankbar dafür. Noch immer bin ich auf der Suche nach meinem Strahlen, aber die Sehnsucht, Ubuntu hier oder anderswo zu erschaffen, dieses Feuer wurde entzündet in mir.«

Ulla
EREMOS-WOCHEN

PERLENGEBET

… der mit uns gelitten hat.

Rauhnächte

PODCAST

Pin It on Pinterest

Share This